Sie sind hier: Startseite > Blog - Einstecken für Fortgeschrittene: Meine Langzeit-Motivationshilfen

Blog

Einstecken für Fortgeschrittene: Meine Langzeit-Motivationshilfen

02.04.2015

Taschenuhr, RückseiteEs gibt Phasen, in denen scheinbar überhaupt nichts gelingen will: Sicher geglaubte Interviewpartner verweigern das Gespräch, Redakteure vergeben bereits (mündlich) zugesagte Aufträge an andere, die vielversprechende Publikation wird schon vor der Nullnummer wieder eingestampft. In solchen Phasen motiviert zu bleiben, ist schwierig. Mein Trick: Ich sehe auf die Uhr - und dann geht's wieder. Wenn das bei Ihnen nicht funktioniert, liegt es wahrscheinlich an der Uhr...

Wenn meine Motivation zurückkehrt, liegt das weniger an der Stellung der Zeiger als daran, wofür die konkrete Uhr steht, die ich jeweils gerade am Handgelenk (oder in der Westentasche) trage. Seit ungefähr vierzehn Jahren pflege ich den Brauch, mir zu jedem aus eigener Kraft erreichten beruflichen oder privaten Meilenstein eine Armband- (oder, in einem Fall, eine Taschen-) Uhr zu gönnen. Das sind keine besonders teuren Markenuhren, mir ist nur wichtig, dass sie für mich Wiedererkennungswert haben. In den ersten Tagen und Wochen, nachdem ich den Meilenstein erreicht habe, trage ich die entsprechende Uhr ganz bewusst, und versuche, jedes Mal, wenn ich nach der Uhrzeit sehe, das Gefühl wieder wachzurufen, das ich beim Erreichen des entsprechenden Ziels verspürt habe. 

Inzwischen habe ich eine kleine Sammlung recht unterschiedlicher Uhren: Ein Titan-Chronograph erinnert mich an meinen ersten regelmäßigen Auftrag für eine englischsprachige Publikation, eine Automatik-Uhr an den erfolgreichen Neustart nach einem anstrengenden Wohnortwechsel, eine wasserfeste Sport-Armbanduhr an meinen Sportbootführerschein, eine goldfarbene Taschenuhr an meine Westernreihe...

Wenn ich heute eine dieser Uhren trage, dann erinnert mich ein Blick darauf weniger an die Mühen der Vergangenheit, als daran, dass sich diese Mühen gelohnt haben. Daran, dass das hier nicht die erste harte Zeit ist, und sicher nicht die letzte sein wird. Aber vor allem an das Gefühl, das ich verspürt habe, als ich wieder einen Meilenstein meines Lebens hinter mich gebracht hatte. Soldaten bekommen für ihre Leistungen Orden. Ich bevorzuge Armbanduhren. 

 

Kommentare: 0

Keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar verfassen:

Bitte füllen Sie mit * markierte Felder korrekt aus. JavaScript und Cookies müssen aktiviert sein.
Name: (Pflichtfeld)*
email: (Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht)*
Homepage:
Ihr Kommentar: *
 
Bitte tragen Sie den Zahlencode ein:*
Captcha
Powered by CMSimpleRealBlog

Scannen und Kontakt aufnehmen:

Mit dem Smartphone scannen, um Kontaktdaten zu importieren

 
Den Blog abonnieren:

RSS feed für diese Website
Powered by CMSimpleRealBlog

Scannen und Kontakt aufnehmen:

Mit dem Smartphone scannen, um Kontaktdaten zu importieren

 
Den Blog abonnieren:

RSS feed für diese Website
Powered by CMSimpleRealBlog